Waldarena Gurmels Kultur in der Natur

Waldarena Gurmels

Jahr des Waldes

Die Generalversammlung der UNO hat 2011 zum internationalen Jahr des Waldes erklärt, damit weltweit eine bessere Verwaltung, die Erhaltung der Biodiversität und die nachhaltige Entwicklung promoviert werden.

Der Wald bietet Holz, Arbeit, Natur, Schutz vor Naturgefahren, sauberes Trinkwasser und Erholungsraum. Er bindet CO2 und mildert damit die Klimaerwärmung. Er beherbergt auch viele und zum Teil seltene Tier- und Pflanzenarten. Der Wald ist also in unserer Gesellschaft so vielfältig wie noch nie geworden.

Aber vielen Leuten sind diese verschiedenen Funktionen nicht bewusst. Sicher ist der Wald für naturnahe Menschen wie Pilzsammler, Spaziergänger, Jogger und Jäger ein wertvoller Erholungsraum, doch sind dies immer die gleichen, die sich dafür interessieren. Der Challenge besteht darin, die Bevölkerung, die sonst nicht in den Wald geht, mit diesen Informationen zu erreichen. Wie kann man den Leuten zeigen, wie schön und gleichzeitig wie zerbrechlich die Natur ist? Wie werden sie dafür empfänglich und wie werden sie die Natur dann auch respektieren?

Zu all diesen Fragen ist als Antwort das Projekt einer Waldarena in Gurmels entstanden. Weil die Angebote des Waldes fast grenzenlos sind, brauchte es eine originelle Idee, um ein breiteres Publikum anzulocken. Heutzutage gibt es so viele Freizeitmöglichkeiten, dass man etwas Neues erfinden musste. Der Wald sollte also in einer neuen Perspektive gezeigt werden.

Das Ziel ist hier natürlich mehr als nur das Feiern des Internationalen Jahres des Waldes 2011, sondern vor allem die allgemeine Steigerung der Attraktivität des Waldes und die Sensibilisierung der Bevölkerung für die Natur. Damit wird auch illustriert, wie vielseitig die Nutzung des Waldes sein kann und wie viel Spass man draussen haben kann. Schliesslich verbessert das Projekt auch das Sozialleben der Gemeinde durch das erhöhte Angebot an Aktivitäts- und Begegnungsmöglichkeiten in der Umgebung.

Weiter könnte die Arena auch noch anders gebraucht werden: zum Beispiel für religiöse Anlässe (Gottesdienste, Trauungen und Taufen), oder zu Ausbildungszwecken (Schulen, Seminare, Konferenzen). Auch die lokalen Vereine hätten mehr Gelegenheiten, Anlässe zu organisieren, und die Anlage ermöglicht weitere Outdoor-Veranstaltungen (Konzerte, Open- Air-Kinos, Betriebsausflüge).

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *